Hapa Wartungen

Wie kann die Laufzeit von pharmazeutischen Maschinen verlängert werden?

Pharmazeutische Maschinen sind nicht günstig. Versäumt man jedoch sie zu warten, kann das noch teurer werden und sämtliche Renditeaussichten ruinieren. 
Zwei wesentliche Faktoren erhöhen die Laufzeit von Produktionsmaschinen: Erstens müssen sie ordnungsgemäss gewartet werden und zweitens müssen sie von den Menschen, die daran arbeiten, richtig bedient werden. Sonst sind Ausfälle und Produktionsverzögerungen nahezu vorprogrammiert. 

„Wenn Sie eine Maschine kaufen, ist das eine Investition. Sie möchten sicherstellen, dass die Maschine reibungslos läuft und Ihre Investition möglichst schnell wieder einbringt und dass sie möglichst lange stabil läuft“, erklärt ein Vertreter von Hapa, dem führenden Anbieter von Drucksystemen für pharmazeutische Verpackungen. 
„Die Frage ist immer, wie viel Zeit und Geld man in vorbeugende Massnahmen investieren möchte oder ob man die Maschine bis zu einem Ausfall betreiben möchte, um sie dann zu reparieren. In der Regel wählen die Kunden einen Mittelweg.“ 

Vorbeugende Wartung ist unerlässlich

Manche Kunden übergehen die vorbeugende Wartung und entscheiden sich für den Betrieb bis zum Ausfall, um kurzfristig Kosten zu sparen. Dabei werden jedoch die Gesamtbetriebskosten außer Acht gelassen. Es ist sogar äußerst unwahrscheinlich, dass diese Vorgehensweise langfristig wirtschaftliche Vorteile bringt, da hier zahlreiche Kostenfaktoren wie verkürzte Lebensdauer, Überstunden, Personalkosten, Ausschuss, Lieferverzögerungen usw. lauern. 

Hapa sagt dazu: „Wir wollen sicherstellen, dass Sie die notwendigen vorbeugenden Massnahmen an der Anlage ergreifen, um das Risiko eines Ausfalls zu reduzieren. Im Mittelpunkt steht eine schlanke Produktion sowie ein schlankes Risikomanagement in einem Umfeld mit modernen Technologien und komplexem SKU-Management.“ 

Hapa bietet verschiedene, auf die Anforderungen der Kunden zugeschnittene Maschinenwartungsservices an. 

Für die klassische vorbeugende Wartung (zeit-/nutzungsbasiertes Modell) erstellt Hapa Statistiken für die voraussichtliche mittlere Zeit bis zum ersten Ausfall der Komponenten und empfiehlt einen Austausch in Intervallen von beispielsweise 2.000, 4.000 oder 6.000 Stunden.

Alternativ gibt es die zustandsbasierte Wartung, die nach Kontrollen durchgeführt wird. Ein Hapa-Techniker vor Ort führt eine Beurteilung der einzelnen Maschinen durch, um den Zustand der Teile zu bestimmen, bevor er dem Kunden gegenüber Empfehlungen ausspricht. 

Bei abgelegeneren Standorten ist es nicht immer möglich, dass die Ingenieure von Hapa die Produktionsstätten regelmäßig besuchen oder in einer dringenden Situation schnell zur Stelle sind. In diesen Fällen bietet das Unternehmen mit den sogenannten Hapa Remote Assistance Services Unterstützung per Fernzugriff an. 

Remote Access Services from Hapa
Hapa Remote Assistance Services

Mittels neuster Video-, Audio- und Augmented-Reality-Technologien können die Supportmitarbeiter von Hapa Inspektionen und Fehlerbehebungen an den Anlagen in Echtzeit vornehmen – genau so, als würden sie direkt neben den Kunden stehen. Hierfür ist das Helpdesk von Hapa ist mit hochqualifizierten Ingenieuren und Technikern besetzt. 

Mitarbeiterschulung

Die richtige Schulung ist unerlässlich, damit die Produktionsmitarbeiter damit vertraut sind, wie die Maschine korrekt bedient wird und was sie im Störungsfall tun müssen. „Schulungen sind für die Bedienung der Maschine entscheidend. In der Regel sind die Hauptursachen für Probleme ungeschulte Mitarbeiter. Das gilt für pharmazeutische Foliendruckmaschinen genauso wie für alle anderen Produktionsanlagen“, so Hapa.

„Es ist erstaunlich, wie häufig die Ursache einfach mangelnde Schulung ist, weil Bediener nicht einmal wissen, wie sie eine Situation nachstellen oder ein Teil austauschen können. Etwa 80 % aller Störungsbeseitigungen könnten mit der richtigen Schulung vermieden werden.“ 

Hapa bietet Schulungen auf drei Stufen an. Die erste ist für Bediener (Basic Operator Training) und umfasst vor allem den Betrieb der Maschine und die Prüfung aller Teile. Sie deckt alle täglichen Tätigkeiten von Bedienern ab. 

Trainings at Hapa
Schulung bei Hapa

Bei der zweiten handelt es sich um eine Schulung zur Instandhaltung und Fehlerbehebung (Basic Technical Training). Sie beinhaltet den Austausch von Teilen, das Einrichten der Maschine sowie Grundlagen zur Fehlerbehebung und Instandhaltung der Maschine. Diese Schulung ist in der Regel auf das allgemeine Wartungsteam vor Ort und dessen Anforderungen ausgerichtet. 

Und schließlich gibt es die ausführliche Schulung zur Fehlerbehebung (Expert Technical Training), bei der die Mitarbeiter umfassend in Bezug auf weiterführende Themen im Bereich der Fehlerbehebung geschult werden, etwa zu den Schaltkreisen und Funktionsprinzipien von UV-Lampen, zu Schaltplänen, der Interaktion von Sensorik und Motoren sowie zu Softwaredownloads und Wiederherstellung

Am Basic Technical Training nimmt in der Regel eine größere Gruppe von Ingenieuren teil, während sich das Expert Technical Training an zwei oder drei höher qualifizierte Ingenieure vor Ort richtet. 
Ist eine Schulung der Mitarbeiter nicht möglich, kann Hapa für alle Wartungsanforderungen pharmazeutischer Foliendruckmaschinen entsprechende Services anbieten, um Stillstandzeiten zu minimieren und die Produktion zu optimieren. 

Hapa Services

 

Covid-19 UPDATE: Neue Massnahmen bei der Hapa AG Pharmazeutische Verpackungen: höhere Produktivität und geringere CO2-Emissionen bei Aluminiumfolien